Archive for Juli 8th, 2013

Wie flirte ich richtig – Maria Klein gibt Tipps

Montag, Juli 8th, 2013

 Was ist das eigentlich: Flirten? Gibt es dafür eine genaue Definition? Es gibt so viele Definitionen für das Wort Flirten dass man daraus schon erkennt was es eigentlich ist. Ein Spiel mit Worten, den Augen, Gesten. Flirten ist bezaubernd, anbändeln, Charme versprühen, Lob aussprechen, freundlich sein, Schäkern, liebäugeln und kokettieren. Flirten ist nicht nur eine Sache zwischen Mann und Frau mit einem bestimmten Ziel. Flirten kann man mit dem Gemüseverkäufer, der Verkäuferin, der Dame in der Hotline die man endlich persönlich erreicht hat und mit allen Menschen denen man zufällig im Aufzug begegnet. 

 Mittlerweile gibt es ja Flirtschulen, Flirtkurse und Coaching für das richtige Flirten. Sie sind ja auch eine Expertin auf diesem Gebiet. Kann man richtig Flirten denn wirklich lernen? Es gibt wenig Menschen, denen das Flirten schon in die Wiege gelegt wurde. Und ja, man muss es lernen. Es ist ganz einfach. Fangen Sie heute damit an, die Menschen, mit denen Sie in irgendeiner Weise zu tun haben, freundlich anzusprechen. Ohne irgendwelche Hintergedanken.

 Warum tun wir uns denn damit so schwer, auf jemanden zuzugehen der uns gefällt? Es ist die Angst vor der Abweisung. Männer sagen mir oft, dass sie, als sie noch verheiratet waren, ständig mit Frauen einen Flirt hatten. Unverbindlich, freundlich, liebenswert. In dem Moment als sie wieder auf der Suche nach einer Frau waren, hatten sie diese Gabe verloren. In dem Augenblick wo es ihnen wichtig war, dass sie einer Frau gefallen, hat sie dann der Mut verloren. Eben, die Angst vor der Abweisung war plötzlich da.

 Flirten ältere anders als jüngere Menschen? Ältere Menschen tun sich bedeutend leichter beim Flirt. Denken Sie mal darüber nach: Sie stehen irgendwo an einem Schalter und warten darauf, dass sie drankommen. Sie können sicher sein, dass ein älterer Mensch mit Ihnen ein Gespräch anfängt. Schon ist ein kleiner Flirt im Gange.

 Kann man Flirten denn strategisch planen? Ja, das kann man. Gehen Sie morgens aus dem Haus und nehmen sich vor, heute mit mindestens drei Menschen zu Flirten. Ohne Hintergedanken und ohne darauf zu achten, ob das jetzt ein Mensch ist, mit dem sie zusammen sein wollen oder nicht. Das ist dann die erste Strategie. Flirten zu planen und zu lernen, dass es funktioniert. 

 Wer ist so die Kundschaft von Flirtkursen? Sind das eher Frauen oder Männer? Eine Freundin von mir ist Deutschlands erfolgreichste Flirtexpertin. Ich hatte sie eingeladen, einen Kurs in Konstanz zu machen, an dem ich dann natürlich teilgenommen habe. Ich war total überrascht, wie selbstbewusst und attraktiv die Menschen waren, die an so einem Kurs teilgenommen haben. Aus ihrer Erfahrung weiß ich, dass bei Männern und Frauen das Bedürfnis gleich groß ist, Flirten zu lernen. 

 Was kann man denn so alles bei so einem Kurs lernen? So ein Kurs geht ein ganzes Wochenende. Zuerst lernt man einmal, die Menschen einzuschätzen, die man trifft. Anschließend bekommt man das Feedback der anderen Teilnehmer, wie man selber herüber kommt. Das ist schon sehr erstaunlich. Menschen die fanden, dass sie eine freundliche und offene Ausstrahlung hatten, kamen bei den Teilnehmern teilweise sogar arrogant rüber. Anschließend lernt man sehr viele Techniken, um den “inneren Schweinehund” zu überwinden. Am Abend bekamen wir als Hausaufgabe, das Gelernte des Tages in die Tat umzusetzen. Es ist übrigens keiner nach Hause gegangen, der es nicht geschafft hat, einen neuen Menschen kennen zu lernen.

Maria Klein - Weiblich, 40, plötzlich Single.